www.fofw.de - Version 1.03 vom 14.08.2013
copyright © 2013-2017 F.Wiesenberg

Willkommen auf der Homepage der "Freiwilligen OldtimerFeuerwehr Wiesenberg"

Hier finden sie Informationen zu uns und unseren Einsätzen:

Startseite

Chronik

Technik

Fahrzeuge

LF8 Mercedes Benz LF508DG (1980)

Anhänger

TSA Bachert (1963)

TSA Löschgerätewerk Görlitz (1982)

TSA Magirus (1940)

PLA100/S100 TOTAL WALTHER (1985)

PLA250 TOTAL (1963)

MZA Brenderup (1996)

MZA Ziegler (1964/2013)

FwA Plattform (1975/2012)

ehemalige Fahrzeuge / Anhänger

TSA Löschgerätewerk Görlitz (1961)

FwA Wasserwerfer (1975)

ÖSA Ziegler (1964)

Bw 1tonner (1969)

Ausrüstung

TS8/8 Bachert

TS8/8 Jöhstadt

TS800 / "ETS"

TS2/5 Ziegler

TS05/5 Magirus

LK Ziegler

Bw Klappkarren Ardie

Einsätze

Einsätze 2017

Einsätze 2016

Einsätze 2015

Einsätze 2014

Einsätze 2013

Einsätze 2012

Termine

Marktplatz

Verweise

 

 

 

 

 

 


Teilbeladung hinter den Frontklappen

 


Selten: originale Zweikammer-Beleuchtung

 


Tief im TSA haust die Jöhstadt TS8/8

 


TSA mit Jöhstadt TS8/8 beim Oldtimertreffen Sinzig-Franken 2013;
wegen der Zweikammerbeleuchtung sind zusätzlich Magnetleuchten am TSA
montiert; "leihweise" ist der TSA mit den Rädern des Ziegler MZA unterwegs.

Tragkraftspritzen-Anhänger TSA Feuerlöschgerätewerk Görlitz (1961, a.D. 2013)


Der 1961er Görlitzer TSA mit Magnet-Rückleuchten bei Abholung im Mai 2013

Sozusagen als "Verpackung" einer DDR TS8 kam im Mai 2013 ein alter Tragkraftspritzenanhänger aus DDR-Produktion zur FOFW. Dieser TSA aus dem Baujahr 1961 ist der indirekte Vorläufer des bereits bei der FOFW beheimateten Görlitzer TSA von 1982 auf dem HL 900-Fahrgestell: Während unseren Recherchen nach das 1961er Baujahr der Görlitzer TSA das letzte Baulos in Aufbau-Mischbauweise Holz/Stahl auf einfachem Zugbaum-Achse-Fahrgestell ist, welches auf Vorkriegskonstruktionen zurückzuführen ist, gab es ab 1962 noch eine um 35 kg leichtere Zwischenbaureihe, die das alte Fahrgestell mit dem von der jüngsten Görlitzer TSA bekannten Stahlblechaufbau mit doppelten Flügeltüren kombiniert. Nach den Typisierungsunterlagen folgte spätestens 1974 das doppelte Rohrrahmen-Fahrgestell HL 900 mit gleichem Aufbau.

Hersteller:VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz (Görlitz, DDR)
Typ:TSA
Baujahr: 1961
zulässiges Gesamtgewicht: 900 kg
Leergewicht:445 kg
Nutzlast:455 kg
Reifen:VEB Reifenwerk Riesa 5.50-16
Beleuchtung:Zweikammerleuchten (12V - 15W / 5W)

Auch hier ist die genaue Geschichte dieses TSA im Dunklen. Aufkleber am Heck und recht "rustikal" gestaltete Schilder an den Seiten weisen auf den thüringischen Ort Cretzschwitz hin. Einen Hinweis auf das letzte Verwendungsdatum könnte ein Päckchen Stuyvesant Zigaretten bieten, welches noch mit 3,-- Euro für 18 Zigaretten ausgepreist ist ...


Typenschild des Görlitzer TSA

Grund für den Spontankauf war die TS8/8 aus dem Hause VEB Feuerlöschgerätewerk Jöhstadt und auch weitere im und am TSA befindliche Ausrüstungsteile: 1x Haspel mit Druckschlauch B, 1x Haspel mit Druckschlauch C (beide mit Schutzplane!), 5x Druckschlauch C, 6x Saugschlauch A, Saugkorb A, Sammelstück A-BB, Standrohr BB, Verteiler B-CBC und noch diverser "Kleinkram".

Der TSA wurde quasi blind gekauft, da nur ein Foto verfügbar war, wo der TSA in einem Planenhänger geparkt zu sehen war. Der Zustand war also fraglich, stellte sich aber als richtig gut heraus! Klar ist bei einem über 50 Jahre alten Anhänger mit Lackmacken und Kratzern zu rechnen, aber abgesehen von zwei herausgerissenen Schrauben des linken Kotflügels blieb die Fehlersuche erfolglos. Holzteile, Zugbaum, Boden und Bleche sind kernig!


Museumsreif: Bereifung vom VEB Reifenwerk Riesa (Maße 5.50 - 16)

Eine kurze technische Durchsicht bei Abholung war so positiv, daß trotz museumsreifer Bereifung die 160 km Abholung auf eigener Achse gewagt wurde. Daheim angekommen standen Waschen, Abschmieren der Achse sowie Instandsetzen der Beleuchtung auf dem Programm. Aus Gründen der Originalität blieb es bei der Zweikammer-Beleuchtung, so daß diesen TSA bei Fahrt hinter unserem LF8 wieder die altbekannten Magnet-Rückleuchten zieren müssen. Neben den raren Rückleuchten konnte sogar der originale DDR-Beleuchtungs-Stecker gerettet werden!

Schade, daß wir uns aus Platzgründen wieder von diesem TSA trennen müssen, denn in so gutem Zustand dürften die frühen Görlitzer TSA inzwischen selten zu finden sein. Dieser TSA ist sogar etwas für Originalitäts-Fetischisten, denn die Werksaufkleber sind vorhanden, also dürfte es sich noch um die erste Lackschicht handeln. Richtige Liebhaberstücke sind die bereits oben erwähnten Zweikammer-Rückleuchten, die auch am IFA-F8 verbaut waren. Als Schmankerl hat der TSA sogar drei Aluminium-Radkappen auf den noch mit VEB Reifenwerk Riesa bereiften Rädern!


Luxus trotz Planwirtschaft: Selbst das Reserverad ziert eine Radkappe aus Aluminium.

Nachdem dieser TSA uns im letzten Vierteljahr zu einigen Oldtimertreffen begleitet hat, mußte er im August 2013 leider aufgrund Platzmangels verkauft werden. Er sieht in Ibbenbüren einer weiteren Nutzung als Feuerwehr-Oldtimer entgegen.


Diese Website ist optimiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 Pixel.
Impressum
F. Wiesenberg
eMail
(Nach aktueller Rechtsprechung wird darauf hingewiesen, daß der Betreiber dieser Website keinerlei Haftung für den Inhalt verlinkter Seiten übernimmt.)
Die FOFW wird unterstützt von